Die ukrainische Diskuswerferin Natalia Semenowa ist zum großen Pechvogel des ersten Tages bei der Leichtathletik-WM in Moskau geworden.

Beim Aufwärmen zur Qualifikation traf Polin Zaneta Glanc ihre Konkurrentin mit der Wurfscheibe im Gesicht.

Die 31 Jahre alte Semenowa ging blutend und mit gebrochener Nase zu Boden, Olympiasiegerin Sandra Perkovic (Kroatien) leistete mit Handtuch und Wasserflasche erste Hilfe.

Semenowa, 2007 immerhin WM-Siebte, trat tapfer zu ihren Versuchen an, schied aber mit 55,79 m als 23. deutlich aus. Glanc indes ließ sich von ihrem Missgeschick nicht beeindrucken und erreichte als Achte das Finale.

Weiterlesen