Der Präsident des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF), Lamine Diack, ist sich sicher, dass Sprint-Superstar Usain Bolt nicht gedopt sei:

"Usain Bolt ist sauber - und die meisten Sprinter, die unter zehn Sekunden laufen, sind es ebenfalls."

Trotz der prominenten Doping-Fälle einiger Topsprinter, darunter Asafa Powell, Tyson Gay und Veronica Campbell-Brown, sieht er die anstehende Leichtathletik-WM in Moskau nicht für beschädigt - im Gegenteil: Jeder positive Fall beschädigt die Leichtathletik nicht, sondern macht sie stärker", meinte Diack.

"Wir müssen ohne Angst den Kampf gegen Doping fortsetzen, obwohl es unmöglich ist, ihn jemals zu gewinnen."

Der Großteil der Athleten sei demnach sauber.

Auch die große Zahl an Dopingfällen russischer Sportler stimmt den 80-Jährigen positiv: "Ich denke, man sollte mehr Sorgen haben, wenn es keine positiven Tests von russischen Leichtathleten gegeben hätte."

Die Leichtathletik-WM startet am kommenden Samstag in Moskau.

Weiterlesen