Björn Otto gewann bei den Olympischen Spielen in London 2012 Silber © imago

Stabhochspringer Björn Otto zieht auch in Karlsruhe gegen den Olympiasieger den Kürzeren. Weitspringer Christian Reif überzeugt.

Karlsruhe/München - Stabhochspringer Björn Otto hat noch immer kein Mittel gegen Renaud Lavillenie gefunden.

Drei Tage nach seinem grandiosen Saisonauftakt mit 5,90 m verlor der London-Zweite einmal mehr gegen den Olympiasieger aus Frankreich.

Beim Hallenmeeting in Karlsruhe meisterte Lavillenie 5,83 m, dagegen scheiterte Otto nach 5,73 m beim Anlauf auf 5,92 m.

Dritter wie bei den Sommerspielen in London wurde Raphael Holzdeppe (5,55). (ÜBERSICHT: Alles zur Leichtathletik)

Reif schafft erneut 8-m-Weite

Weitsprungsieger Christian Reif erzielte in Abwesenheit des erkrankten Europameisters Sebastian Bayer mit 8,01 m erneut eine 8-m-Weite. Gute 6,68 m sprang bei den Frauen Melanie Bauschke.

Im 60-m-Duell zweier Europameisterinnen verlor Verena Sailer gegen die Bulgarin Iwet Lalowa in 7,19 nur um eine Tausendstelsekunde. Auch Corinna Harrer musste sich über 3000 m nur 5000-m-Olympiasiegerin Meseret Defar geschlagen geben.

Die Äthiopierin siegte in 8:35,28 Minuten, Harrer kam nach 8: 51,04 Minuten ins Ziel.

Weitere Jahresweltbestzeiten neben Defar erzielten deren Landsfrau Genzebe Dibaba in 4:02,25 Minuten über 1500 m, der Spanier Kevin Lopez in 1:46,72 Minuten über 800 m und Orlando Ortega (Kuba) in 7,54 Sekunden über 60 m Hürden.

Jahres-Weltbestleistung von Dmitrik

Beim "Hochsprung mit Musik" im thüringischen Arnstadt gewann Alexej Dmitrik mit Jahres-Weltbestleistung von 2,36 m das russische Duell gegen Olympiasieger Iwan Uchow.

Weltmeister Jesse Williams (USA) kam vor 1200 Zuschauern wie Uchow nicht über 2,20 m hinaus.

Bei den Frauen gewann Peking-Olympiasiegerin Tia Hellebaut (Belgien) mit 1,96 m das Duell gegen Spaniens Europameisterin Ruth Beitia (1,94 m).

In Abwesenheit der zurzeit nicht in der Halle startenden Ariane Friedrich verpasste Marie-Laurence Jungfleisch mit 1,90 m ihre Bestmarke um vier Zentimeter und wurde Siebte.

Jenn Suhr bärenstark

Jahres-Weltbestleistung im Stabhochsprung der Frauen schaffte Olympiasiegerin Jenn Suhr mit 4,76 m in Boston.

Danach scheiterte sie knapp beim Versuch, den US-Rekord auf 4,90 m zu steigern.

Jahres-Weltbestzeit bedeuteten auch die 7:32,87 Minuten von Hagos Gebrhiwet (Äthiopien) über 3000 m.

In Magglingen/Schweiz lief Michael Tumi (Italien) über 60 m in 7,53 Sekunden Jahres-Weltbestzeit.

Weiterlesen