Matthias de Zordo hält mit 88,36 m den inoffiziellen Linkshänder-Weltrekord © getty

Der Speerwurf-Weltmeister wird bei der Diamond League in Schanghai Zweiter, der Chinese läuft die Weltjahresbestzeit.

Shanghai - Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo hat sich nach seinem schwachen Auftritt in Daegu beim Diamond-League-Meeting im chinesischen Schanghai in leicht verbesserter Form präsentiert.

Der 24-Jährige aus Saarbrücken belegte mit seiner Saisonbestleistung von 81,62 m den zweiten Platz hinter Vesel Vitezslav (Tschechien/85,40).

Vor zwei Tagen hatte es de Zordo an der Stätte seines größten Erfolges in seinem ersten Saisonwettkampf auf 79,39 m gebracht.

Otto Zweiter im Stabhochsprung

Im Stabhochsprung reichte es für Björn Otto mit mäßigen 5,65 m vor Malte Mohr (5,55) zum zweiten Platz. Mit ebenfalls 5,65 m ging der Sieg an den Chinesen Yang Yansheng. Hendrik Gruber wurde mit 5,45 m Sechster.

Diskuswerferin Sabine Rumpf von der LSG Goldener Grund hatte mit 56,36 m als Achte nichts mit der Entscheidung zu tun.

Einen überlegenen Sieg feierte Europameisterin Sandra Perkovic (Kroatien), die in 68,24 m einen Meeting- sowie einen nationalen Rekord aufstellte und in der Weltrangliste hinter die Hallenserin Nadine Müller (68,89) rückte.

Über 1500 m kam Jana Hartmann (Dortmund) nicht ins Ziel. Dafür stellte die Äthioperin Genzebe Dibaba in 3:57,77 Minuten eine Jahres-Weltbestleistung auf.

Liu Xiang mit Weltjahresbestzeit

Athen-Olympiasieger und Lokalmatador Liu Xiang trumpfte über 110 m Hürden auf und setzte sich mit einer Siegerzeit von 12,97 Sekunden an die Spitze der Jahres-Weltrangliste.

In Abwesenheit des dreifachen Olympiasiegers Usain Bolt (Jamaika) setzte sich dessen Landsmann Asafa Powell über 100 m in 10,02 Sekunden vor Michael Rodgers (USA/10,08) durch, verpasste seine Jahresbestmarke von 9,88 Sekunden aber deutlich.

Weiterlesen