Peking-Olympiasieger Alexander Grimm, Sebastian Schubert und Ex-Weltmeister Fabian Dörfler haben im Kajak-Einer ihr Ticket für die Weltmeisterschaften der Slalom-Kanuten gelöst.

Der Olympia-Dritte Hannes Aigner schaffte den Sprung ins Nationalteam des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) im Kanupark Markkleeberg derweil nicht.

"Das ist halt Herren-Kajak, da geht es hart zur Sache und man muss jedes Mal alles geben", sagte Qualifikationssieger Schubert nach vier Rennen in neun Tagen.

Im Canadier-Einer siegte der Olympiazweite Sideris Tasiadis. Auch Jan Benzien und Franz Anton schafften die Qualifikation.

Im Zweier sind Kai und Kevin Müller neben Robert Behling/Thomas Becker und Anton/Benzien dabei.

Im Kajak-Einer der Frauen haben Melanie Pfeifer und Ricarda Funk ihren Platz im WM-Kader sicher.

Jasmin Schornberg muss wohl gegen die derzeit verletzte Cindy Pöschel noch eine Nachqualifikation bestreiten.

"Wir haben sehr spannende und enge Entscheidungen gesehen - das Niveau unserer Sportler ist sehr hoch. Mit den jetzt Qualifizierten sollte es möglich sein, internationale Erfolge bei der anstehenden EM in Wien, der Weltcupserie und der Weltmeisterschaft im September in den USA einzufahren. Ich hoffe, dass wir die positiven Entwicklungen und Trends der vergangenen Jahre fortsetzen können", sagte DKV-Cheftrainer Michael Trummer.

Weiterlesen