Die deutschen Slalom-Kanuten haben am ersten Finaltag des vierten Weltcups der Saison im slowenischen Tacen zweimal Silber und einmal Bronze gewonnen.

Hinter dem überragenden Lokalmatador Peter Kauzer belegten die Augsburger Fabian Dörfler und Hannes Aigner im Kajak-Einer die Plätze zwei und drei, Sebastian Schubert aus Hamm komplettierte auf Finalrang fünf das erneut überzeugende Ergebnis.

Im Canadier-Einer hatte zuvor der Leipziger Franz Anton Silber hinter dem Slowenen Anze Bercic geholt. Europameister Jan Benzien (Leipzig) kassierte im Finale 50 Strafsekunden für ein falsch befahrenes Tor und wurde Achter.

Der bis dato im Weltcup führende Olympiazweite Sideris Tasiadis (Augsburg) hatte als 12. des Semifinallaufs den Einzug in die Runde der besten Zehn verpasst.

Er musste damit den Spitzenplatz in der Gesamtwertung an Anze Bercic abgeben, der nun mit zwei Punkten vor Tasiadis führt.

"Auf seiner Heimstrecke kann sich Peter Kauzer nur selber schlagen. Er kennt sich hier aus und ist in vielen Passagen durch diesen Vorteil einfach einen Tick schneller. Über Silber freue ich mich riesig", sagte Fabian Dörfler.

Auch Hannes Aigner hatte schon die WM im Auge: "Die ist erst in drei Wochen, ich bin voll im Plan und sehr zufrieden. Die Strecke hier ist einfach die Hölle."

Zufrieden war auch Kajak-Bundestrainer Thomas Apel: "Wieder drei deutsche Boote im Finale. Das zeigt, welches hohes Niveau wir haben, jeder meiner Jungs hat das Potenzial zur Medaille."

In der Weltcup-Gesamtwertung hat sich an der Dominanz der Deutschen im Kajak-Einer nichts geändert, es führt unverändert Fabian Dörfler mit nunmehr 193 Punkten vor Sebastian Schubert (180) und Hannes Aigner (177).

Weiterlesen