Kanu-Olympiasiegerin Nicole Reinhardt aus Lampertheim hat im Kampf um eine Teilnahme an den Sommerspielen in London (27. Juli bis 12. August) einen Rückschlag erlitten.

Die 26-Jährige konnte beim Heim-Weltcup in Duisburg nicht zum Rennen über 500 m im Kajak-Einer antreten, nachdem sie sich beim Einpaddeln eine Zerrung in der Schulter zugezogen hatte.

Ob Reinhardt dennoch in London an den Start gehen darf, entscheidet der Deutsche Kanu-Verband (DKV) in der kommenden Woche.

Wäre die Weltmeisterin wie in der Vorwoche in Posen in Duisburg aufs Treppchen gefahren, hätte sie ihr Ticket für die Sommerspiele sicher gehabt.

Der DKV nominiert im Anschluss an den Weltcup seinen Kader für die Olympischen Spiele.

Nachdem Reinhardt zu Saisonbeginn mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und die nationalen Ausscheidungsrennen verpasste hatte, stand sie nur dank einer Sonderregelung im vorläufigen Olympiakader des DKV.

Weiterlesen