Goldener Auftakt für die deutschen Slalom-Kanuten bei der Heim-EM in Augsburg: Sowohl Olympiastarter und Lokalmatador Sideris Tasiadis als auch Mira Louen aus Hilden bei den Frauen holten im Canadier-Einer den Titel.

Lokalmatadorin Michaela Grimm gewann im Olympia-Eiskanal von 1972 bei strömendem Regen zudem die Bronzemedaille.

Auch im Kajak-Einer der Herren sicherten sich die Athleten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) Edelmetall. Paul Böckelmann wurde Zweiter vor seinem Teamkollegen Hannes Aigner. Gold ging an den Italiener Daniele Molmenti. Sebastian Schubert belegte Rang sieben.

Der erst 22 Jahre alte Tasiadis verwies in seiner Heimatstadt den zweimaligen Olympiasieger Tony Estanguet (Frankreich) auf den zweiten Platz und holte zweieinhalb Monate vor den Sommerspielen in London seinen ersten großen internationalen Einzeltitel.

Bronze ging an den Slowenen Benjamin Savsek. Der ehemalige WM-Dritte Jan Benzien landete auf Rang neun, für den Magdeburger Nico Bettge war schon im Halbfinale Endstation.

Bei den Frauen verwies die letztjährige Silbermedaillengewinnerin Louen trotz vier Strafsekunden die Britin Mallory Franklin und Michaela Grimm auf die Plätze.

Lena Stöcklin musste sich mit dem vierten Platz begnügen, Weltmeisterin Katerina Hoskova aus Tschechien wurde in der nicht olympischen Disziplin sogar nur Siebte.

Weiterlesen