Der zweimalige Judo-Olympiasieger Masato Uchishiba ist mit seinem Einspruch gegen die Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen Vergewaltigung gescheitert.

Der 35-jährige Japaner soll sich im September 2011 an einer angetrunkenen Studentin sexuell vergangen haben.

Ein Gericht in Tokio hatte den verheirateten Uchishiba Anfang Februar verurteilt und bestätigte nun dieses Urteil.

Der Goldmedaillengewinner von Athen 2004 und Peking 2008 hatte während des Verfahrens auf unschuldig plädiert und angegeben, dass es sich um einvernehmlichen Sex gehandelt habe.

Weiterlesen