Peking-Olympiasieger Ole Bischof aus Reutlingen und der Mönchengladbacher Vize-Weltmeister Andreas Tölzer führen die Nominierungsliste des Deutschen Judo-Bundes (DJB) für die Olympischen Spiele in London (27. August bis 12. August) an.

Insgesamt schlug der DJB dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) elf Athleten und Athletinnen für die Sommerspiele vor. Eine Entscheidung zur endgültigen Nominierung wird nach der ersten Nominierungssitzung des DOSB am kommenden Donnerstag erwartet.

Der 31-jährige Tölzer tritt in London in der Klasse über 100 kg an, der ein Jahr ältere Bischof will seinen Olympiasieg von 2008 in der Klasse bis 81 kg wiederholen.

Mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der EM in Tscheljabinsk (Russland) bewältigte Christophe Lambert (Holle/bis 90 kg) noch die internationalen Qualifikationskriterien.

Das Team bei den Frauen führt Heide Wollert (Leipzig/bis 78kg) an. Die 30-Jährige landete in Peking auf dem siebten Platz.

Die Nominierungsliste des DJB im Überblick:

Männer: bis 60 kg: Tobias Englmaier (München-Großhadern)bis 73 kg: Christopher Völk (Abensberg)bis 81 kg: Ole Bischof (Reutlingen)bis 90 kg: Christophe Lambert (Holle)bis 100 kg: Dimitri Peters (Rotenburg/Wümme)über 100 kg: Andreas Tölzer (Mönchengladbach)Ersatz: bis 81 kg: Sven Maresch (Berlin)

Frauen: bis 52 kg: Romy Tarangul (Frankfurt/Oder)bis 57 kg: Miryam Roper (Leverkusen)bis 63 kg: Claudia Malzahn (Halle/Saale)bis 70 kg: Kerstin Thiele (Leipzig)bis 78 kg: Heide Wollert (Leipzig)Ersatz: bis 78 kg: Luise Malzahn (Halle/Saale)

Weiterlesen