Bundestrainer Markus Weise sieht die deutschen Hockey-Herren "weit weg von einer optimalen Vorbereitung" auf die WM in Den Haag (31. Mai bis 15. Juni).

"Es könnte natürlich sein, dass wir bei dem Turnier verprügelt werden, aber das weiß ich ja vorher nicht", sagte Weise.

Trotz aller Widrigkeiten hält der 51-Jährige an den großen Zielen der Olympiasieger von London fest: "Wir werden mit einer guten Mannschaft nach Den Haag fahren und wollen oben mitspielen."

Am Donnerstag hatte sich Welthockeyspieler Tobias Hauke im Training Gesichtsverletzungen zugezogen und musste am Freitag in Hamburg operiert werden.

Der 26-Jährige soll bei der WM mit einer Maske auflaufen.

Hinter der Fitness von Oliver Korn (verschleppter Blinddarm-Durchbruch) und Mittelfeldstar Moritz Fürste (nach Kreuzbandriss im März) stehen dagegen weiterhin Fragezeichen.

Vom 15. bis 18. Mai testet die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes beim Masters in Düsseldorf ihre Form gegen WM-Gastgeber Niederlande, Belgien und England.

"Wir haben seit Januar kein vernünftiges Länderspiel absolviert. Die Tests sind daher dreifach wichtig", sagte Weise.

Weiterlesen