Die Frauen von Rot-Weiss Köln haben sich bei der 69. deutschen Feldhockey-Meisterschaft ihren fünften Titel gesichert.

Im Endspiel des Final Four in Hamburg siegten die Rheinländerinnen am Sonntag mit 7:6 im Siebenmeterschießen gegen Gastgeber Uhlenhorster HC, nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es 3:3 gestanden.

Den entscheidenen Kölner Treffer erzielte Marion Rodewald, zuvor hatte Goalie Julia Ciupka den Siebenmeter von Uhlenhorsts Jana Teschke pariert.

In der regulären Spielzeit war der UHC durch Janne Müller-Wieland (24.) und Eileen Hoffmann (30.) in Führung gegangen.

Nach dem Anschlusstreffer durch die Kölnerin Franziska Hauke (32.) kurz vor der Pause erzielte Vivien Tahal das 3:1 (47.), ehe Rebecca Grote (51.) und Anna Geiter (64.) doch noch ausglichen.

Der Gastgeber und Hauptrunden-Primus Uhlenhorst war am Samstag im ersten Halbfinale noch seiner Favoritenrolle gerecht geworden und durch ein 2:0 gegen Titelverteidiger Berliner HC ins Endspiel eingezogen.

Köln hatte sich im zweiten Semifinale mit 4:3 im Siebenmeterschießen gegen den Club an der Alster durchgesetzt. Nach Verlängerung hatte es 1:1 gestanden.

Weiterlesen