Die deutschen Hockey-Frauen haben das World-League-Finalturnier im argentinischen Tucuman mit einem Erfolgserlebnis beendet.

Das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders gewann das abschließende Spiel gegen Südkorea 7:4 (1:1) und beendet das Turnier auf dem siebten und damit vorletzten Rang.

In einem in der zweiten Hälfte turbulenten Duell sorgte beim Stand von 4:4 ein Doppelschlag von Marie Mävers (58./59.) für die Entscheidung, bevor Julia Müller (68.) den Endstand herstellte.

Die weiteren Treffer für die Europameisterinnen erzielten Hannah Krüger (41./55.), Eileen Hoffmann (23.) und Charlotte Stapenhorst (43.).

Am Samstag hatten die Europameisterinnen, die im Viertelfinale mit 2:4 nach Penaltyschießen an Australien gescheitert waren, ihr erstes Platzierungsspiel gegen China 1:3 (0:2) verloren.

Weiterlesen