Die deutschen Hockey-Frauen sind beim World-League-Finalturnier im Viertelfinale gescheitert.

Das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders musste sich im argentinischen Tucuman Australien im Penaltyschießen mit 2:4 geschlagen geben. Nach dem Ende der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (1:0) gestanden.

Eileen Hoffmann (11.) hatte die Europameisterinnen in Führung gebracht, Ashleigh Nelson (48.) für die favorisierten Australierinnen ausgeglichen.

Im Penaltyschießen trafen dann lediglich Marie Mävers und Jana Teschke. Das deutsche Team spielt nun um die Plätze fünf bis acht, der Gegner steht noch nicht fest.

"Das war ein hervorragendes Spiel von meiner Mannschaft. Wie wir heute strategisch-taktisch agiert haben, war ganz stark. Wir waren läuferisch mindestens auf Augenhöhe, haben kaum etwas zugelassen. Die klare Ansage war, dass wir hier ein gutes Viertelfinale spielen wollten. Das haben wir gemacht. Von daher bin ich nicht nur zufrieden, sondern total glücklich", sagte Mülders.

Und weiter: "Die Entwicklung, die diese junge Truppe in diesem Turnier genommen hat, ist toll und genau das, was wir wollten."

Weiterlesen