Jamilon Mülders führt die deutschen Frauen zur EM im August
Jamilon Mülders (r.) ist Bundestrainer der deutschen Hockey-Damen © imago

Die deutschen Hockey-Damen haben auch in ihrem letzten Gruppenspiel beim World-League-Finalturnier im argentinischen Tucuman keinen Erfolg feiern können.

Die Europameisterinnen verloren in der Neuauflage des EM-Endspiels gegen England 1:3 (1:1) und beendeten die Vorrunde auf dem vierten Platz hinter Gruppensieger Niederlande, England und Südkorea.

Die Hamburgerin Eileen Hoffmann (17.) sorgte für die Führung der deutschen Mannschaft, im Anschluss drehten Alex Danson (17./70.) und Sophie Bray (41.) die Partie zugunsten der Britinnen und sorgten für eine gelungene EM-Revanche.

"England hat einen richtig guten Job gemacht und verdient gewonnen. Ich habe meinem Team nichts vorzuwerfen, höchstens, dass wir im Kreis den letzten Drive vermissen lassen", sagte Bundestrainer Jamilon Mülders nach dem Spiel.

Zuvor war das DHB-Team gegen Olympiasieger Niederlande mit 0:6 untergegangen, gegen Südkorea hatte es nur zu einem 2:2 gereicht. Am Donnerstag trifft Deutschland im Viertelfinale auf Sieger der Gruppe B.

Weiterlesen