Jan-Philipp Rabente schoss Deutschland mit zwei Toren im Finale gegen die Niederlande 2012 zum Olympiasieg © imago

Jagd auf zwei Titel: Wie ist der Modus? Was ist von den DHB-Teams zu erwarten? Wie erlebe ich die Partien mit? Die Antworten.

München - Let's celebrate hockey! Das ist das Motto der Hockey-Weltmeisterschaften in Den Haag. Und auch bei SPORT1 steigt die Party ab dem 31. Mai in großem Stil.

32 Spiele überträgt der Sender im Free-TV, alle Partien der Teams des Deutschen Hockey-Bundes gibt es zudem im LIVE-TICKER auf der Website und in der App.

Zusätzlich sind die Spiele der Deutschen, die zu Bürozeiten ausgetragen werden, auch im kostenlosen LIVESTREAM zu sehen.

Doch wie ist der Modus bei den Titeljagd von Damen und Herren? Was ist von den DHB-Teams zu erwarten? Und welche Partien sind wie zu verfolgen?

SPORT1 gibt die wichtigsten Antworten.

Der Modus der WM:

Sowohl das Turnier der Damen als auch das der Herren startet in zwei Sechsergruppen. Die jeweils beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Halbfinals, in denen der Erste der Gruppe A auf den Zweiten der Gruppe B trifft und umgekehrt. (Alles zu den Hockey-WM gibt es auch im Teletext auf den Seiten 184-199)

In der Gruppenphase spielt jeder gegen jeden. Ein Sieg bringt drei Punkte, ein Unentschieden einen.

Bei Punktgleichheit entscheidet die Anzahl der Siege, danach die Tordifferenz und die Anzahl der erzielten Tore. Sollten die Teams auch dann noch gleichauf liegen, entscheidet ein Siebenmeterschießen über den Einzug ins Halbfinale. SHOP: Jetzt Hockey-Artikel kaufen

In der K.o.-Phase kommt es bei einem Remis gleich nach Ende der regulären Spielzeit - also ohne Verlängerung - zum Shootout. Dabei treten zunächst fünf Spieler pro Team an. Sollte es auch danach Unentschieden stehen, kann jedes Duell zweier Schützen den Ausschlag geben.

Die Chancen der Deutschen:

Die deutsche Herren reisen als Olympiasieger von 2012 und Europameister 2013 in die Niederlanden, und sind trotz einiger Personalsorgen und einer holprigen Vorbereitung Mitfavorit auf den Titel. Bundestrainer Markus Weise hat den Doppel-Olympiasieger Moritz Fürste rund zwei Monate nach seinem Kreuzbandriss nicht nominiert. Dessen Nachfolger als Welthockeyspieler des Jahres, Tobias Hauke, ist dagegen trotz einer Gesichtsverletzung dabei.

Titelverteidiger ist jedoch Australien, das Deutschland im WM-Finale 2010 mit 2:1 bezwang. Fürste nennt im SPORT1-Interview zudem Gastgeber Niederlande und Belgien als Anwärter auf Gold.

Bei den Damen sind die Niederlande, fünfmaliger Weltmeister, der Titelaspirant Nummer 1. Aber auch die von Jamilon Mülders trainierten Deutschen dürfen sich einiges ausrechnen. Im Vorjahr wurde das DHB-Team Europameister, 2012 reichte es bei den Olympischen Spielen allerdings nicht zum Einzug ins Halbfinale.

[kaltura id="0_dejmsvpe" class="full_size" title=""]

Die SPORT1-Experten

Mit Natascha Keller und Philipp Crone hat SPORT1 prominente Experten für die WM:

Keller,die an der Seite von Hans-Joachim Wolff die Spiele der deutschen Damen kommentiert, wurde 2004 in Athen Olympiasiegerin und ist mit 425 Länderspielen Rekordnationalspielerin des Deutschen Hockey-Bundes. Bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London trug sie für Deutschland die Fahne. Im Sommer danach beendete die Welthockeyspielerin von 1999 ihre aktive Karriere.

Crone sitzt bei den Spielen der Herren neben Holger Pfandt am Mikro. Crone gewann 2002 und 2006 WM-Gold mit Deutschland sowie 2004 in Athen die olympische Bronzemedaille. 2007 beendete er seine Hockey-Karriere und war mit 349 Länderspielen bis 2012 Rekordnationalspieler.

Die Übertragungszeiten und -plattformen (kurzfristige Änderungen möglich):

Sa., 31. Mai

10:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Australien - Malaysia (Herren, Gruppe A)

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Belgien ? Indien (Herren, Gruppe A)

19:40 Uhr im LIVESTREAM: Niederlande ? Japan (Damen) Gruppe A

So., 1. Juni

10:25 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: Deutschland - Südafrika (Herren, Gruppe B)

14:55 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: Deutschland ? China (Damen, Gruppe B)

16:00 Uhr live im TV auf SPORT1: Niederlande - Argentinien (Herren, Gruppe B)

Mo., 2. Juni

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1: England ? Indien (Herren, Gruppe A)

19:40 Uhr live im TV auf SPORT1: Niederlande - Belgien (Damen, Gruppe A)

Di., 3. Juni

10:25 Uhr live im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVE-TICKER: Südafrika - Deutschland (Damen, Gruppe B)

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVE-TICKER: Deutschland - Argentinien (Herren, Gruppe B)

17:25 Uhr im LIVESTREAM: Argentinien - USA (Damen, Gruppe B)

19:40 Uhr im LIVESTREAM: Niederlande ? Südkorea (Herren, Gruppe B)

Do., 5. Juni

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Belgien - Australien (Herren, Gruppe A)

Fr., 6. Juni

14:30 Uhr live im TV auf SPORT1: Südafrika - England (Damen, Gruppe B)

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVE-TICKER: Deutschland - Argentinien (Damen, Gruppe B)

19:40 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: Deutschland - Niederlande (Herren, Gruppe B)

Sa., 7. Juni

12:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Spanien - Belgien (Herren, Gruppe A)

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1: England - Australien (Herren, Gruppe A)

19:40 Uhr live im TV auf SPORT1: Australien - Niederlande (Damen, Gruppe A)

So., 8. Juni

10:25 Uhr live im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVE-TICKER: Deutschland - Neuseeland (Herren, Gruppe B)

14:25 Uhr live im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVE-TICKER: USA - Deutschland (Damen, Gruppe B)

19:40 Uhr live im TV auf SPORT1: Südafrika - Niederlande (Herren, Gruppe B)

Mo., 9. Juni

12:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Australien - Indien (Herren, Gruppe A)

14:25 Uhr live im TV auf SPORT1: Spanien - Malaysia (Herren, Gruppe A)

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Niederlande ? Südkorea (Damen, Gruppe A)

19:40 Uhr live im TV auf SPORT1: Belgien - England (Herren, Gruppe A)

Di., 10. Juni

12:55 Uhr live im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVE-TICKER: Deutschland - Südkorea (Herren, Gruppe B)

14:25 Uhr live im TV auf SPORT1: USA - Südafrika (Damen, Gruppe B)

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVE-TICKER: Deutschland - England (Damen, Gruppe B)

19:40 Uhr live im TV auf SPORT1: Niederlande - Neuseeland (Herren, Gruppe B)

Do., 12. Juni

15:55 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: 1. Halbfinale der Damen

19:40 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: 2. Halbfinale der Damen

Fr., 13. Juni

15:00 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: 1. Halbfinale der Herren

17:45 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: 2. Halbfinale der Herren

Sa., 14. Juni

12:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Spiel um Platz 3 der Damen

15:00 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: Finale der Damen

So., 15. Juni

12:55 Uhr live im TV auf SPORT1: Spiel um Platz 3 der Herren

15:00 Uhr live im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER: Finale der Herren

[kaltura id="0_xygvcdwh" class="full_size" title=""]

Weiterlesen