Der Deutsche Handballbund hat offenbar einen Nachfolger für seinen scheidenden Präsidenten Ulrich Strombach gefunden.

Bernhard Bauer (62) wird bei der Wahl am 22. September auf dem DHB-Bundestag in Düsseldorf als einziger Kandidat für das höchste Amt im Verband kandidieren. Das berichtete "Sport Bild Plus".

Der ehemalige Bundesligatorwart von Frisch Auf Göppingen führte zuletzt die Strategiekommission des DHB, ist amtierender Ehrenpräsident des Handballverbandes von Baden-Württemberg und Träger des Bundesverdienstkreuzes.

"Ich bin bereit zu kandidieren, sofern das erweiterte Präsidium auf seiner Sitzung im April die Strukturreform beschließt", sagte Bauer dem Sport-Informations-Dienst (SID). Voraussetzungen seien zudem die Stärkung der Hauptamtlichkeit im mit über 830.000 Mitgliedern größten Handballverband der Welt und ein personeller Neuanfang in dessen Präsidium.

"Ich halte Bernhard Bauer für einen sehr geeigneten und fähigen Kandidaten, mit dem ich immer sehr gut zusammengearbeitet habe", sagte Strombach dem "SID": "Nun ist es seine Aufgabe, eine vernünftige Mannschaft zusammenzustellen. Aber auch da habe ich vollstes Vertrauen."

Bauer hatte sich am 26. Januar in Berlin beim Treffen der Handball-Landesverbände präsentiert und sich danach zur Kandidatur entschieden. Er gilt auch bei der Liga als Wunschkandidat.

Für den Posten des Vizepräsidenten Leistungssport wird sich Bob Hanning, Manager des Bundesligisten Füchse Berlin, im September zur Wahl stellen. Er tritt aller Voraussicht nach die Nachfolge des ebenfalls aus dem Präsidium scheidenden Horst Bredemeier an.

Weiterlesen