Nationalspieler Uwe Gensheimer ist drei Tage nach seinem am Wochenende erlittenen Achillessehnenriss operiert worden.

Der 75-minütige Eingriff erfolgte am Dienstagvormittag in der Rennbahnklinik in Basel durch die beiden Spezialisten Bernhard Segesser und Lukas Weisskopf.

Die beschädigte Achillessehne wurde rekonstruiert, abgerissene Muskelanteile wurden mit der Sehne vernäht. Die OP sei problemlos verlaufen, teilten die beiden Sportärzte mit.

"Uwe ist schon wieder guten Mutes und positiv gestimmt. Er muss jetzt einfach das Beste daraus machen", sagte Bundestrainer Martin Heuberger am Dienstag.

Linksaußen Gensheimer, der voraussichtlich sechs Monate ausfällt, begann am Dienstagnachmittag bereits mit ersten leichten Reha-Übungen. Der Kapitän des Bundesliga-Tabellenführers Rhein-Neckar Löwen wird noch ein paar Tage in der Klinik in Basel bleiben.

Gensheimer hatte die schwere Verletzung am Samstagabend in der Anfangsphase des EHF-Pokalspiels der Badener gegen den griechischen Meister Diomidis Argous (37:17) erlitten.

Der 26-Jährige ließ ausrichten, dass er sich das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen den Löwen und Titelverteidiger THW Kiel am Mittwoch (20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) im Krankenhaus im Fernsehen ansehen wird.

Wegen der Verletzung wird Gensheimer dem Bundestrainer und der deutschen Mannschaft bei der WM im Januar in Spanien (11. bis 27. Januar 2013) fehlen.

Weiterlesen