Für Nationalmannschafts-Kapitän Oliver Roggisch ist ein WM-Verzicht trotz der hohen Belastung kein Thema.

"Das kommt für mich nicht in Frage. Ich bin stolz, für die Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen", sagte der Abwehrchef des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen.

Allerdings äußerte Roggisch Verständnis, sollten sich andere Spieler für einen Verzicht entscheiden, da "die Belastung in diesem Jahr extrem hoch" sei.

Hamburgs Manager Martin Schwalb hatte angekündigt, seine Spieler von einem Verzicht der WM im Januar in Spanien überzeugen zu wollen. Daraufhin hatte Heuberger bereits eine zu "kurzfristige Denke" bemängelt und auch am Mittwoch die Kritik nochmals wiederholt:

"Ich glaube, es ist fahrlässig, wenn man versucht, Spieler zu überreden, nicht mehr für ihr Land aufzulaufen. Das Gesicht des Handballs in Deutschland wird in erster Linie von der Nationalmannschaft geprägt. Mit ihrem Erfolg steht und fällt auch der Erfolg des Handballs insgesamt"

Die WM in Spanien ist nach der EM im vergangenen Januar in Serbien und den Olympischen Spielen von London das dritte große Turnier der Handballer binnen 13 Monaten.

Weiterlesen