Martin Schwalb hat vor den Test-Länderspielen der deutschen Handball-Nationalmannschaft am Wochenende gegen Serbien für Wirbel gesorgt.

Der Trainer des Bundesligisten HSV Hamburg will seine Spieler aufgrund der hohen Belastung von einem Verzicht auf die Weltmeisterschaft im Januar in Spanien überzeugen.

"Wir alle wissen, dass die Belastung viel zu hoch ist. Dieser Terminplan geht gar nicht", sagte Schwalb dem "Hamburger Abendblatt": "Ich kann natürlich niemanden davon abhalten, für die Nationalmannschaft zu spielen, zumal es für alle eine Herzensangelegenheit ist. Aber ich weiß, dass einige auch von sich aus darüber nachdenken."

Die WM in Spanien ist nach der EM im zurückliegenden Januar in Serbien und den Olympischen Spielen von London das dritte große Turnier der Handballer binnen 13 Monaten.

Im aktuellen Kader des Ex-Meisters kämen der Kroate Blazenko Lackovic, Igor Vori und Domagoj Duvnjak sowie der Dänen Hans Lindberg für einen WM-Verzicht in Frage, ein deutscher Nationalspieler ist nicht dabei.

Weiterlesen