Heine Jensen ist heiß auf die anstehende Standortbestimmung der DHB-Frauen
© getty

Die deutschen Handball-Frauen haben nach einer Leistungssteigerung nach der Pause den vierten Sieg im vierten Spiel gefeiert.

Die Spielerinnen von Trainer Heine Jensen setzten sich nach einem 10:11-Pausenrückstand mit 26:20 gegen Tunesien durch.

Die DHB-Frauen, die bereits für das Achtelfinale qualifiziert sind, hatten gegen die bisher sieglosen Nordafrikanerinnen vor der Pause vor allem im Angriff Probleme.

Eine anfängliche Führung wurde durch eine acht Minuten dauernde Phase, in der die Deutschen kein Tor schossen, verspielt.

In der zweiten Halbzeit drehte das Team um Torfrau Clara Woltering jedoch auf und verwandelte den Rückstand in eine 14:11-Führung. Anschließend zog das Jensen-Team uneinholbar davon.

Beste deutsche Werferinnen waren Spielmacherin Anna Loerper und Kreisläuferin Wiebke Kethorn mit jeweils sechs Treffern.

Durch den vierten Sieg hat sich das DHB-Team (8:0 Punkte) eine gute Ausgangsposition in der Gruppe gesichert, bevor es am Freitag (ab 16.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) im Duell um den Gruppensieg gegen Ungarn (6:0) geht. Die Magyaren absolvieren am Abend ihr viertes Gruppenspiel.

Weiterlesen