Die deutschen Damen haben den zweiten Sieg im zweiten Spiel gefeiert © getty

Die deutschen Handball-Damen haben bei der WM in Serbien den zweiten Sieg im zweiten Spiel gefeiert.

Die Mannschaft von Trainer Heine Jensen gewann am Montagabend mit 37:32 (17:13) gegen Tschechien.

Nach einem ausgeglichenen Start konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften bis zum Spielstand von 4:4 absetzen.

Dann nahm der DHB-Express langsam an Fahrt auf und setzte sich bis zur 20. Minute auf 10:7 ab.

Vor allem bei Abprallern war die Mannschaft von Bundestrainer Heine Jensen hellwach.

Mehrere Male schnappten sich die deutschen Damen den Ball und versenkten ihn im zweiten Versuch im Netz.

Bis zum Seitenwechsel bauten die deutschen Handballerinnen ihren Vorsprung auf 17:13 aus.

Nach der Pause sorgten die DHB-Damen schnell für klare Verhältnisse. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten sie das Tempo und zogen auf sechs Tore davon.

Anschließend erholten sich die Tschechinnen und verkürzten bis zur 40. Minute auf 20:24.

Die Jensen-Sieben ließ sich davon aber nicht beeindrucken, steigerte sich in der Abwehr und meldete sich mit vier Treffern in Serie zurück (20:28).

Vor allem Anja Althaus am Kreis verschaffte sich und ihren Mitspielerinnen immer wieder die nötigen Lücken.

Durch einen Zwischenspurt zum 26:30 keimte bei Tschechien noch einmal Hoffnung auf, doch die Gegenwehr war nach einer doppelten Zeitstrafe gebrochen und die Jensen-Sieben erarbeitete sich bis zur 55. Minute einen beruhigenden 34:26-Vorsprung.

Durch den Sieg holte sich die DHB-Auswahl die Tabellenführung von Ungarn zurück, die im ersten Spiel des Tages Tunesien knapp mit 26:24 (Ergebnisse und Tabelle) besiegten.

Das nächste Spiel bestreiten die Damen am Dienstag (ab 16:45 Uhr, LIVE im TV auf SPORT1) gegen Rumänien.

Weiterlesen