Heine Jensen-Trainer DHB Frauen
Heine Jensen trainiert die deutschen Frauen seit 2011 © getty

Heine Jensen wird die DHB-Frauen als Bundestrainer zur WM 2017 im eigenen Land führen.

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat den bis Ende 2014 laufenden Vertrag mit dem 36-jährigen Dänen vorzeitig um drei weitere Jahre bis zum 31. Dezember 2017 verlängert.

"Wir wollen damit ein Zeichen setzen für die an diesem Samstag beginnende Weltmeisterschaft in Serbien", sagt DHB-Präsident Bernhard Bauer.

Und weiter: "Heine und sein Team genießen unser absolutes Vertrauen, und auf dem Weg zu unseren großen Zielen mit den Olympischen Spielen 2016 und der Heim-WM 2017 brauchen wir Kontinuität auf höchstem Niveau."

Jensen zeichnet seit 2011 für die Frauen-Nationalmannschaft verantwortlich.

Zuvor hat der Däne zweimal mit dem HC Leipzig die deutsche Meisterschaft gewonnen.

"Der DHB hat mir vor zwei Jahren als jungem Vereinstrainer eine große Chance gegeben, für die ich noch immer sehr dankbar bin", sagte er.

"Der neue Vertrag so kurz vor der WM ist nicht nur ein großer Vertrauensbeweis für mich, sondern ich empfinde es als Kompliment für unser gesamtes Team."

Jensen und der für den Leistungssport zuständige DHB-Vizepräsident Bob Hanning hatten bei etlichen Gesprächen in den vergangenen Monaten eine stabile Basis für die weitere Zusammenarbeit erarbeitet.

"Wer mich kennt, weiß, dass ich für langfristige und entwicklungsfähige Konzepte bin", sagt Hanning: "Ich traue Heine Jensen zu, dass er den deutschen Frauenhandball wieder an die Weltspitze führt."

Die deutsche Mannschaft bestreitet ihr Auftaktspiel bei der WM in Serbien am Samstag gegen Australien (ab 16.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Hier gibt es alles zum Handball

Weiterlesen