Das DHB-Team geht selbstbewusst in die letzten zwei Vorrundenspiele. Althaus spricht bei SPORT1.fm über die Tücken Tunesiens.

[kaltura id="0_wt0nd2ul" class="full_size" title=""]

Von Julian Ignatowitsch

München - Das Achtelfinale hat die deutsche Nationalmannschaft vor dem Spiel gegen Tunesien (ab 16:45 Uhr LIVE im TV bei SPORT1u. LIVESCORES) bei der WM bereits erreicht.

Nach drei souveränen Siegen in der Gruppenphase, zuletzt dem Erfolg gegen Rumänien (Bericht), steht das Team vorzeitig im Achtelfinale.

Doch das heißt nicht, dass sich die Frauen um Trainer Heine Jensen in den verbleibenden zwei Vorrundenspielen entspannt zurücklehnen können.

"Wir sind weiter hungrig. Wir wollen jedes Spiel gewinnen und uns Platz eins sichern", stellt Anja Althaus gegenüber SPORT1.fm klar.

Als Tabellenerster würde Deutschland auf den viertplatzierten der Nachbarsgruppe treffen und somit auf einen vermeintlich schwächeren Gegner (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

"Step by step"

"Wir machen das step by step by step", sagt Althaus. Soll heißen: Ein Spiel nach dem anderen. Insofern gilt die ganze Konzentration dem nächsten Gegner.

Und der heißt Tunesien. Die Nordafrikaner spielen "einen anderen Handball", meint Althaus. "Da fragt man sich manchmal: 'Ups, was macht die da jetzt?"

Unterschätzen werden die deutschen Spielerinnen aber niemanden, versichert die 31-Jährige, auch wenn Tunesien auf dem Papier klarer Außenseiter ist und bisher alle drei Vorrundenspiele verloren hat.

Deutschland ist Favorit

Deutschland will sich auf die eigenen Stärken besinnen.

"Wir haben überzeugende Leistungen gebracht und sind da wo wir hinwollen: Vorne stark, hinten ein richtiges Bollwerk. Außerdem haben wir sehr viel Spaß und sind ein echtes Kollektiv. In der jetzigen Verfassung muss uns erst mal jemand schlagen", so Althaus.

Schwer vorstellbar, dass Tunesien den Lauf der Deutschen stoppen kann. Gegen Ungarn hielt das Team immerhin lange mit und verlor am Ende mit nur zwei Toren Differenz.

Showdown gegen Ungarn

Trotzdem kommt auch Althaus im Gespräch mit SPORT1.fm - die "step by step"-Taktik in allen Ehren - nicht darum herum, einen kleinen Ausblick auf das übernächste Spiel zu wagen.

Gegen Ungarn wird es am Freitag (ab 16:45 Uhr LIVE im TV bei SPORT1u. LIVESCORES) zum Gruppen-Showdown kommen. Bisher sind diese beiden Teams in der Gruppe D ungeschlagen.

"Das ist ein altes Duell, da wurden schon Schlachten geschlagen", freut sich Althaus auf den Klassiker: "Die Mannschaften kennen uns in und auswendig. Wir werden komplett konzentriert in dieses Spiel gehen."

Dritter bei WM 2007

Bei der WM 2007, als Deutschland Dritter wurde und Bronze holte, endete das Duell gegen Ungarn in der Zwischenrunde 30:30.

Eine Medaille ist nach den jüngsten Auftritten der deutschen Frauen in jedem Fall realistisch.

Vorher aber, und das hat Anja Althaus sicher nicht vergessen, gilt alle Konzentration Tunesien. Schritt für Schritt eben.

Weiterlesen