Die Handballerinnen des deutschen Vizemeisters HC Leipzig sind in der Champions League aus dem Tritt geraten. Der Bundesliga-Spitzenreiter unterlag ersatzgeschwächt gegen IK Sävehof aus Schweden 28:34 (15:18) und kassierte die zweite Niederlage am dritten Spieltag.

Das Ziel, sich als Gruppenzweiter für das Viertelfinale zu qualifizieren, rückt damit in weite Ferne. Derzeit liegt der HC mit zwei Punkten auf Rang drei der Gruppe C, hinter RK Krim Ljubljana und Sävehof (je 4 Punkte).

Leipzig musste gegen die Schwedinnen auf die Leistungsträgerinnen Anne Hubinger, Luisa Schulze und Anne Müller verzichten.

Den Substanzverlust konnte das Team von Trainer Thomas Örneborg besonders am Kreis nicht kompensieren, nach dem 23:24-Zwischenstand zogen die Gäste davon. Weiter geht es für den HC am 3. November mit dem Auswärtsspiel in Sävehof.

Weiterlesen