Der Deutsche Meister Thüringer HC darf in der Champions League weiter auf den Einzug in die Hauptrunde hoffen.

Die Mannschaft von Trainer Herbert Müller gewann beim punktlosen dänischen Vertreter Viborg HK mit 29:26 (16:11) und überwintert nach dem dritten Sieg im fünften Spiel als derzeit Tabellendritter der Gruppe D auf jeden Fall im internationalen Geschäft.

Im letzten Spiel empfängt der THC am kommenden Sonntag Spitzenreiter Swesda Swenigorod/Russland.

Vizemeister Buxtehuder SV dagegen verlor auch sein drittes und letztes Heimspiel. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun unterlag dem dänischen Meister Randers HK mit 27:33 (11:16) und bleibt nach der fünften Niederlage im fünften Spiel das punktlose Schlusslicht der Gruppe A.

Durch die erneute Schlappe kann Buxtehude auch durch einen Sieg am letzten Spieltag beim rumänischen Serienmeister Oltchim Valcea am kommenden Sonntag nicht mehr den dritten Rang einnehmen, der zur Teilnahme im Europapokal der Pokalsieger berechtigt. Die erst- und zweitplatzierten Teams der vier Gruppen ziehen in die Hauptrunde ein.

Im Europapokal der Pokalsieger verlor der HC Leipzig sein Drittrunden-Hinspiel in Frankreich bei Toulon Saint Cyr Var 28:31 (14:15).

Am Samstag hatte der Frankfurter HC im EHF-Cup ebenfalls in der dritten Runde eine deutliche 22:34 (8:16)-Niederlage im Hinspiel bei Tertnes Bergen hinnehmen müssen.

Weiterlesen