Alexander Petersson war gegen Kolding mit sechs Toren erfolgreichster Löwen-Schütze © imago

Die Rhein-Neckar Löwen erleiden im EHF-Pokal in Kopenhagen einen Rückschlag. Magdeburg gewinnt in Nantes und bleibt Spitzenreiter.

München - Die Rhein-Neckar Löwen haben das Spitzenspiel im EHF-Cup bei KIF Kolding in Kopenhagen 23:25 (11:13) verloren (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der Spitzenreiter der DKB Handball-Bundesliga kassierte damit im dritten Gruppenspiel die erste Niederlage und verpasste die Chance, einen großen Schritt Richtung Viertelfinale zu machen.

Für die Löwen traf Alexander Petersson vor 4749 Zuschauern sechsmal.

Der zwölfmalige deutsche Meister SC Magdeburg bleibt dagegen Spitzenreiter der Gruppe D.

Grafenhorst und Weber überragen

Beim HBC Nantes gewann der Bundesliga-Achte vor 4200 Zuschauern 27:20 (13:8). Herausragende Spieler beim SCM waren Yves Grafenhorst und Robert Weber, die jeweils sechs Tore erzielten.

Vor dem Spiel in Kopenhagen ereilte die Rhein-Neckar Löwen die Nachricht von der Verletzung ihres schwedischen Rückraumspielers Kim Ekdahl du Rietz.

"Ausfall trifft uns hart"

"Sein Ausfall trifft uns hart. Kim wird nach Uwe Gensheimer der zweite Topspieler sein, der uns fehlt. Kim wird nun mindestens vier Wochen ausfallen. Er hat einen Muskelfaserriss im Oberschenkel", bestätigte Manager Thorsten Storm dem "Mannheimer Morgen".

Für Nationalspieler Gensheimer ist die Saison nach einem Achillessehnenriss bereits beendet.

Weiterlesen