Torhüter Bastian Rutschmann (l.) war gegen Dünkirchen der Matchwinner © imago

Mit der erfolgreichen Titelverteidigung im EHF-Cup krönt Frisch Auf Göppingen eine schwierige Saison und feiert gebührend.

Göppingen - Matchwinner Bastian Rutschmann sank in die Knie, seine Mitspieler tanzten quer durch die Halle und gaben den Startschuss für eine grün-weiße Siegesparty.

Mit der erfolgreichen Titelverteidigung im EHF-Cup hat Bundesligist Frisch Auf Göppingen eine schwierige Saison gekrönt und damit für ein Novum in der Vereinsgeschichte gesorgt.

"Wir hatten die Chance, in die Geschichte einzugehen, und wir haben sie genutzt. Dass wir den EHF-Cup zweimal nacheinander gewonnen haben, das werden der Verein und die Stadt nicht vergessen", sagte ein sichtlich stolzer Trainer Velimir Petkovic nach dem 34:28-Triumph im Final-Rückspiel gegen Dünkirchen HB (Bericht).

Im Hinspiel in Frankreich hatte sich Altmeister Göppingen ein 26:26 erkämpft.

Rutschmann kann es nicht fassen

Nach dem vierten Europacupsieg der Vereinsgeschichte feierten die Spieler zunächst mit ihren Fans in der Halle, dann verschwanden sie in eine lange Partynacht.

"Das haben wir uns auch verdient", sagte Torhüter Rutschmann, der mit 15 Paraden maßgeblichen Anteil am Erfolg gegen Dünkirchen hatte. "Das ist ein geiles Gefühl, unglaublich, ich kann es gar nicht fassen", sagte der 29-Jährige.

Fanparty auf dem Marktplatz

Die Feierlichkeiten nach dem Spiel waren aber nur der Startschuss für einen Party-Marathon.

Am Freitagabend fährt die Mannschaft im Autokorso zum Rathaus, wo sie sich mit dem Pokal auf dem Balkon präsentiert. Es folgt die große Fanparty auf dem Marktplatz.

Tief in der Liga

In dieser Saison hatte es zwischenzeitlich ganz und gar nicht nach einem Happy-End für Frisch Auf ausgesehen. Vom Verletzungspech gebeutelt kamen die Göppinger in der Bundesliga-Hinrunde überhaupt nicht in Schwung und fanden sich in ungewohnten Tiefen der Tabelle wieder.

Nach einer Steigerung in der Rückrunde liegt das Petkovic-Team zwei Spieltage vor Saisonende auf Platz acht - zu wenig für die eigenen Ansprüche.

Auch nächstes Jahr in Europa dabei

Doch im EHF-Cup rief die Mannschaft ihre Bestleistung ab und schaltete im Halbfinale sogar die favorisierten Rhein-Neckar Löwen bei der Jagd nach dem ersten Titelgewinn der Vereinsgeschichte aus (DATENCENTER: EHF-Pokal).

Der erneute Gewinn des EHF-Cups sicherte Göppingen auch für die kommende Saison die Teilnahme am internationalen Geschäft.

Das Team wird dann im neu gegründeten EHF Europa Pokal teilnehmen, dort werden der EHF-Cup und der Europacup der Pokalsieger vereint.

"Die Teilnahme am internationalen Geschäft ist wichtig für den Verein", sagte Petkovic. Noch ein Feiergrund.

Weiterlesen