Die Personalsorgen von Bundestrainer Heine Jensen sind unmittelbar vor der Europameisterschaft in Serbien (4. bis 16. Dezember LIVE im TV auf SPORT1) zumindest etwas kleiner geworden.

Bei der am rechten Sprunggelenk verletzten Torjägerin Nadja Nadgornaja gab es am späten Donnerstagnachmittag leichte Entwarnung.

"Mit einem kaputten Band kann man spielen, also werde ich das mit einem festen Tape auch versuchen", sagte die 24 Jahre alte Rückraumspielerin, die sich ihre Verletzung wie Müller bei einer gemeinsamen Trainingseinheit mit dem Männer-Drittligisten VfL Eintracht Hagen zugezogen hatte.

Zuvor hatten sich Kapitän Isabell Klein (Mittelhandbruch) und Susann Müller, die erst am Wochenende nach zwei Jahren Pause in die Nationalmannschaft zurückgekehrt war,mit einem Meniskusriss im rechten Knie erwischt. Beide fallen für die EM aus

Nach dem "dramatischen Rückschlag" der Müller-Verletzung zeigte sich Bundestrainer Heine Jensen über die Neuigkeiten bei Nadgornaja erleichtert.

"Das ist nach den Ausfällen von Isabell Klein und Susann Müller eine sehr positive Nachricht", sagte Jensen: "Wir sind erleichtert, dass es für Nadja eine Einsatzchance gibt, und hoffen auf einen schnellen Heilungsverlauf."

Insbesondere für das Abwehrzentrum der deutschen Mannschaft ist die 1,84 Meter große Studentin eine wichtige Alternative.

Weiterlesen