Die deutschen Handball-Frauen haben mit einem Testspiel-Sieg in Polen Selbstvertrauen für die anstehenden letzten beiden EM-Qualifikationsspiele getankt. Die Auswahl von Bundestrainer Heine Jensen setzte sich in Gdynia mit 27:22 (10:8) durch.

Beste Werferin im DHB-Dress vor 750 Zuschauern war Kreisläuferin Anja Althaus mit fünf Toren. Kim Naidzinavicius und Julia Wenzl, beide U20-Weltmeisterinnen von 2008, gaben beim 34. Sieg im 56. Duell mit Polen ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Jensen war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. "Für Mittwoch war dieses Spiel wichtig. Wir müssen uns steigern, um in Weißrussland zu gewinnen", sagte der 35-Jährige und lobte vor allem seine Torhüterin: "In der zweiten Halbzeit hat unsere Abwehr etwas besser gestanden - bis dahin haben wir dank einer starken Clara Woltering nur acht Gegentore bekommen."

Die DHB-Auswahl reist am Dienstag weiter nach Minsk. Dort steht das vorletzte Spiel der EM-Qualifikation gegen Weißrussland an, am Sonntag kommt es dann in Rotenburg/Fulda zum Duell mit Aserbaidschan.

Die Ausgangslage ist günstig: In der Gruppe 1 liegen die Deutschen (6:2 Punkte) dank des gewonnen direkten Vergleichs vor der punktgleichen Auswahl Ungarns, Weißrussland (4:4) und Aserbaidschan (0:8). Um sicher an der EM in den Niederlanden (4. bis 16. Dezember) teilzunehmen, sollte die DHB-Auswahl aber in Minsk punkten.

Weiterlesen