Kiels Marcus Ahlm kam gegen die harte Celje-Defensive nur zu einem Tor © imago

Titelverteidiger THW revanchiert sich gegen den slowenischen Rekordmeister und kämpft sich zurück in die Erfolgsspur.

Kiel - Titelverteidiger THW Kiel hat in der Champions League der Handballer mit einem Arbeitssieg zurück in die Erfolgsspur gefunden.

Nach zwei Niederlagen in Serie in der Königsklasse erkämpfte sich der Triple-Gewinner gegen RK Celje einen glanzlosen 30:26 (13:12)-Erfolg. (DATENCENTER: Champions League)

Vier Tage nach der überraschenden 28:31-Niederlage im Hinspiel gegen den slowenischen Rekordmeister verkürzte der THW mit dem vierten Sieg im sechsten Spiel in Gruppe B den Rückstand auf Tabellenführer MKB Veszprem (10 Punkte) auf zwei Zähler.

Kiel mit mehr Biss

In der Ostseehalle zeigten die Zebras angeführt vom schwedischen Top-Torschützen Niclas Ekberg (9 Tore) mehr Biss als im Hinspiel, nach dem Trainer Alfred Gislason seine Schützlinge für das "körperlose Spiel mit halber Kraft" kritisiert hatte.

Die Gastgeber lagen entsprechend früh mit vier Toren vorne (6:2/12.), doch die junge Celje-Mannschaft hielt lange Zeit dagegen.

Spannung durch Fehler

Den Kielern unterliefen mit zunehmender Spieldauer erneut ungewohnt viele Fehler, sodass sie kurz nach der Pause den Ausgleich hinnehmen mussten (13:13/32.).

Anschließend zog Kiel das Tempo aber wieder an und übernahm die Kontrolle über das Geschehen.

Das Spiel im Stenogramm:

THW Kiel - RK Celje/Slowenien 30:26 (13:12)

Tore: Ekberg (9), Palmarsson (5), Klein (4), Zeitz (4), Narcisse (3), Vujin (3), Ahlm (1), Sprenger (1) für KielBester Werfer Celje: Marguc (11)Zuschauer: 8250.

Weiterlesen