Iker Romero kam vom FC Barcelona nach Berlin © getty

Berlin liegt dank eines knappen Erfolgs gegen Zagreb auf Zwischenrundenkurs. Iker Romero spielt groß auf und ebnet den Sieg.

München - Die Füchse Berlin hat mit einem Zittersieg seinen zweiten Gruppenplatz in der Champions League gefestigt und liegt klar auf Zwischenrundenkurs. (DATENCENTER: Champions League)

Das Team von Trainer Dagur Sigurdsson gewann gegen RK Zagreb trotz einer über weite Strecken schwachen Leistung 29:27 (12:13) und hielt mit nunmehr acht Punkten den Gegner aus Kroatien (3) auf Distanz.

Der punktgleiche Spitzenreiter FC Barcelona spielt am Sonntag gegen den Tabellenletzten Pick Szeged (Ungarn).

Romero als Matchwinner

Matchwinner für die über weite Strecken schwachen Berliner war der spanische Superstar Romero, der erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und dann mit acht Treffern mit Abstand bester Spieler auf dem Parkett war.

"Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Am Ende haben wir etwas glücklich gewonnen. Iker hat uns den Sieg gerettet", sagte der Berliner Ivan Nincevic.

Schlendrian kehrt ein

Die Füchse lagen in der ersten Halbzeit schon sicher mit 11:6 in Führung, bevor sie den Faden verloren und mit 12:13 in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit boten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, das Berlin nur dank Romero für sich entschied.

Das Spiel im Stenogramm:

Füchse Berlin - RK Zagreb 29:27 (12:13)Tore Berlin: Romero (8), Jaszka (5), Igropulo (5), Nincevic (4), Christophersen (3), Sellin (3), Laen (1)Beste Werfer Zagreb: Stepancic, Spiler, Horvart (alle 5)Zuschauer: 5385

Weiterlesen