Füchse Berlin
Die Füchse Berlin erreichten in der Champions League 2011/2012 Rang vier © Getty Images

Berlin hat mit Dynamo Minsk deutlich mehr Probleme als erwartet und entscheidet die Partie erst in den letzten Minuten für sich.

Berlin - Bundesligist Füchse Berlin ist mit einem Arbeitssieg in die neue Saison der Champions League gestartet.

Der Final-Four-Teilnehmer der Vorsaison bezwang den weißrussischen Qualifikanten Dynamo Minsk trotz einer über weite Strecken schwachen Leistung 29:25 (13:13). (DATENCENTER: Champions League)

Die Füchse mussten erstmals im Velodrom am Prenzlauer Berg antreten, da die Schmeling-Halle bei der Terminbekanntgabe bereits belegt war.

Erst durch eine Leistungssteigerung in der Schlussphase sorgten die Berliner vor 3813 Zuschauern für klare Verhältnisse.

Bester Werfer war Ivan Nincevic mit acht Toren. Entscheidender Mann beim Endspurt war Iker Romero, der mit drei Treffern die Gegenwehr der Gäste brach.

Christophersen unzufrieden

Nationalspieler Sven-Sören Christophersen war dennoch alles andere als zufrieden: "Im Fußball würde man so etwas als Grottenkick bezeichnen. Das war nicht akzeptabel. Wichtig sind nur die beiden Punkte. Wir müssen daran arbeiten, dass wir auf europäischem Niveau besser in die Spur kommen."

Die SG Flensburg-Handewitt war am Donnerstag als erste der vier deutschen Mannschaften in die Champions League gestartet und hatte gegen das französische Spitzenteam Montpellier HB ein 37:37 erreicht.

Am Samstag erwischte der HSV Hamburg mit dem 28:26 bei den Spaniern von Ademar Leon einen Start nach Maß.

Am Sonntagabend tritt Titelverteidiger THW Kiel beim Mitfavoriten BM Atletico Madrid an.

Die Partie im Stenogramm

Füchse Berlin - Dynamo Minsk 29:25 (13:13)Tore: Nincevic (8), Jazka (5), Richwien (4), Bult (4), Romero (3), Laen (2), Christophersen (2), Pevnov (1) für Berlin - Sevaljevic (5) bester Werfer für MinskZuschauer: 3.813 im Velodrom

Weiterlesen