Hamburg schlägt Lemgo deutlich © imago

Der vom finanziellen Aus bedrohte Champions-League-Sieger HSV Hamburg hat das erste Spiel nach der Verweigerung der Lizenz für die kommende Saison der Handball-Bundesliga souverän gewonnen.

Die Hanseaten siegten beim Ex-Meister TBV Lemgo 35:27 (16:14) und verdrängten den Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt vom dritten Platz, der die direkte Champions-League-Qualifikation bedeutet.

Flensburg (50:14 Punkte) kann allerdings schon am Sonntag mit einem Unentschieden gegen HBW Balingen-Weilstetten wieder am HSV (51:15) vorbeiziehen.

Die Handball-Bundesliga (HBL) hatte den finanziell schwer angeschlagenen Hamburgern am Donnerstag die Lizenz verweigert.

Der Klub hatte dagegen Einspruch eingelegt. Dem HSV fehlen allein im aktuellen Etat rund 2,7 Millionen Euro, die bis zum 30. Juni aufgetrieben werden müssen.

In Lemgo war der Spanier Joan Canellas mit zehn Treffern bester Werfer der Hamburger.

Im zweiten Samstagspiel trennten sich der Tabellenletzte TV Emsdetten und der HSG Wetzlar 25:25 (13:14). #

Hier weiterlesen: Alles zum Handball

Weiterlesen