Thorsten Storm ist seit 2007 Geschäftsführer der Rhein-Neckar-Löwen © imago

Der Titelkampf in der DKB HBL ist an Spannung kaum zu überbieten.

Punktgleich und nur durch acht Tore getrennt führen die Rhein-Neckar Löwen vor dem THW Kiel die Bundesliga vor den letzten zwei Spieltagen an.

Vor dem Heimspiel gegen Melsungen (ab 20.10 Uhr im GRATIS-LIVESTREAM auf SPORT1.de) ist sich Löwen-Geschäftsführer Thorsten Storm bei SPORT1.fm sicher, dass seine Mannschaft dem Fernduell mit Serienmeister Kiel gewachsen ist und viele Fans in Deutschland dem Überraschungsteam die Daumen drücken.

"Ich habe beim Abschlusstraining das Feuer in den Augen gesehen", erklärte Storm im Gespräch mit Moderator Oliver Faßnacht: "Alle Spieler haben Lust auf diese Partie, keiner hat Versagens-Ängste. Sie haben Spaß am Handball, und das werden sie auch in den letzten beiden Partien nicht ablegen."

So leicht wie zuletzt gegen Eisenach wird es nach Einschätzung Storms aber diesmal nicht für die Löwen.

Der 49-Jährige erwartet vor ausverkaufter Halle einen harten Kampf: "Melsungen hat eine starke Truppe, es waren immer sehr enge Spiele mit vielen Emotionen. Sie werden uns sicher nichts schenken."

Im Fernduell mit Kiel sieht Storm seine Löwen in der Gunst der Handball-Fans etwas vorn, denn dank seiner Mannschaft ist der Titelkampf zu dieser späten Zeit der Saison endlich wieder spannend.

"Wenn uns nicht geben würde, müsste man uns wohl erfinden", freut sich Storm: "Normal ist doch schon längst alles entschieden, Kiel spielt ja sonst sehr dominant. Uns drücken bestimmt ein paar Leute mehr die Daumen."

Die "Zebras" müssen am vorletzten Spieltag bei TuS N-Lübbecke (18. Mai) ran, ehe es am letzten Spieltag gegen Pokalsieger Füchse Berlin geht.

Die Rhein-Neckar Löwen treten im Saisonfinale beim VfL Gummersbach an.

Hier gibt es alles zum Handball

Weiterlesen