© getty

Die Rhein-Neckar Löwen und der THW Kiel liefern sich weiterhin ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um die Deutsche Meisterschaft in der DKB HBL.

Nach dem Kantersieg der Löwen am Samstag beim ThSV Eisenach hielt Kiel am Sonntag mit einem 33:25 (15:12)-Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt Anschluss.

Die Löwen liegen damit hauchdünn mit einem Vorsprung von acht Treffern in der Tordifferenz in Führung. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der THW tat sich zu Beginn zunächst schwer und lief einem Rückstand hinterher.

Dann aber kämpfte sich der Deutsche Meister zurück.

Nach 22 Minuten gelang Kiel der 9:9-Ausgleich und ging wenig später in Führung.

Von da an hatten die Norddeutschen die Partie im Griff und fuhren den Sieg sicher nach Hause.

Überraschend kam auch Filip Jicha gegen Flensburg zum Einsatz.

Trotz Außenbandanriss biss der Tscheche auf die Zähne.

Ein Wermutstropfen für die Kieler war allerdings der Ausfall von Aaron Palmarsson, der nach wenigen Minuten umknickte und sich offenbar eine Knöchelverletzung zuzog.

Hier gibt es alles zum Handball

Weiterlesen