Ljubomir Vranjes ist seit 2010 Trainer in Flensburg © getty

Der SG Flensburg-Handewitt ist auf einen erfreulichen Jahresabschluss und Revanche vergattert und will im Titelkampf dem THW Kiel auf den Fersen bleiben.

In ihrem letzten Spiel in 2013 in der DKB HBL wollen die auf dem zweiten Tabellenplatz stehenden Nordlichter gegen den SC Magdeburg noch einmal Zählbares einfahren (Do, ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und in den LIVESCORES).

"Wir sind heiß auf das letzte Heimspiel. Die Halle wird voll, und wir freuen uns darauf, mit unseren Fans zu feiern", sagt Trainer Ljubomir Vranjes vor dem Duell am zweiten Weihnachtsfeiertag.

Einen Selbstgänger erwartet der Coach im Duell mit Magdeburg allerdings nicht: "Das werden 60 Minuten harter Kampf."

Denn: Der Rang-Siebte ist neben den Rhein-Neckar Löwen die einzige Mannschaft, die Flensburg in dieser Saison bezwingen konnte (29:27).

An der Förde soll es nun aber eine klare Angelegenheit für Vranjes' Team geben - und eine ähnlich schöne Bescherung wie im Vorjahr, als die Kieler überraschend geschlagen wurden.

Der SCM um Uwe Jungandreas dagegen wartet nach schweren Monaten auf einen echten Neuanfang.

Nach der Entmachtung von Frank Carstens kam Magdeburg zuletzt beim Einstand des neuen Coachs nicht über ein Unentschieden beim HBW Balingen-Weilstetten hinaus.

Weiter spielen am Donnerstag:

THW Kiel - HSV HamburgFüchse Berlin - HBW Balingen-Weilstetten Rhein-Neckar Löwen - GWD Minden TBV Lemgo - ThSV Eisenach TV Emsdetten - MT Melsungen (alle 17.15 Uhr) TuS N-Lübbecke - HSG Wetzlar Bergischer HC - VfL Gummersbach (beide 19 Uhr)

Weiterlesen