© imago

Der deutsche Meister THW Kiel hat die Tabellenführung in der DKB Handball-Bundesliga zurückerobert. Gegen den TBV Lemgo kam der Rekordmeister am Mittwoch zu einem 38:25 (17:13) und nutzte den Patzer der SG Flensburg-Handewitt vom Vortag (28:28 bei FA Göppingen).

Champions-League-Sieger HSV Hamburg setzte sich 34:28 (19:13) bei TuS N-Lübbecke durch und hielt als Dritter den Anschluss an das Top-Duo. Auch die Rhein-Neckar Löwen bleiben nach dem 37:30 (19:15) gegen HBW Balingen-Weilstetten als Fünfter in der Spitzengruppe.

In Kiel nahm die Begegnung ihren erwartet einseitigen Verlauf. Besonders im zweiten Durchgang dominierten die Gastgeber fast nach Belieben.

Die meisten Tore für die Kieler erzielten Gudjon Valur Sigurdsson, Wael Jallouz und Marko Vujin (je 7), Lemgo hatte in Florian Kehrmann und Timm Schneider (je 5) seine erfolgreichsten Schützen.

Auch der HSV hatte bei seinem Erfolg kaum Schwierigkeiten. Hans Lindberg tat sich bei den Hamburgern mit acht Toren hervor, bei TuS N-Lübbecke traf Jens Schöngarth neunmal.

In Mannheim war Kim Ekdahl du Rietz mit elf Treffern der überragende Spieler der Löwen, Balingen-Weilstetten hatte in Martin Strobel und Manuel Liniger (je 5) die besten Werfer.

Weiterlesen