Unmittelbar vor dem Start in die neue Saison hat die Spitze der HBL ihre Pläne zur Einführung von Playoff-Spielen um die Meisterschaft ab der Saison 2014/15 bekräftigt.

"Wir empfehlen unter allen Umständen ein schlankes Playoff-System, ohne dabei die Liga zu reduzieren", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann.

Über einen entsprechenden Vorschlag, den Bohmann auf Nachfrage nicht näher erläutern wollte, sollen die Klubs der 1. und 2. Bundesliga im September entscheiden.

Einige Vereine wie der deutsche Rekordmeister THW Kiel haben sich bereits für eine Spielplan-Reform ausgesprochen.

"Wir tragen das mit", bekräftigte Kiels Geschäftsführer Klaus Elwardt, "denn wir brauchen diese Spiele, um neue Attraktivität für die Zuschauer zu schaffen".

Eine einfache Mehrheit der Vertreter reicht, um den Modus zu ändern.

Gedankenspielen zu einer Verkleinerung der Liga, wie unter anderem von Bundestrainer Martin Heuberger angeregt, erteilte Bohmann eine klare Absage.

"Natürlich haben die Nationalspieler der Top-Klubs eine enorme Belastung. Doch alle anderen Vereine, die nicht im Europapokal aktiv sind, möchten eine viel größere Auslastung. Die sind mit 34 Ligaspielen bei Weitem nicht überlastet", sagte der Ligaboss.

Weiterlesen