Nach zwei zweiten Plätzen plant die SG Flensburg-Handewitt in der DKB Handball-Bundesliga den großen Coup.

"Wir arbeiten daran, einen Titel nach Flensburg zu holen. Außerdem ist es ein Ziel, in der Champions League das Final-Four zu erreichen", sagte Geschäftsführer Dierk Schmäschke bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Flensburg.

"Wenn wir von Verletzungen verschont bleiben, ist alles drin", glaubt auch Trainer Ljubomir Vranjes.

In Hampus Wanne (Önnereds HK), Bogdan Radivojevi? (Partizan Belgrad), Jim Gottfridsson (Ystads IF HF) und Dra?ko Nenadi? (BM Guadalajara) haben die Flensburger vier Neuzugänge vorzuweisen.

Nenadi? soll die Lücke des am Knie verletzten Lars Kaufmann schließen. Sechs Spieler, unter anderem der zum HSV gewechselte Rückraumspieler Petar Djordjic, haben die Norddeutschen verlassen.

Die Vorfreude auf den Saisonstart am 24. August ist in Flensburg groß. Mit 4408 Dauerkarten wurden deutlich mehr verkauft als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Das Saisonbudget liegt bei rund sechs Millionen Euro.

Hier gibt's alle News zum Handball

Weiterlesen