Die Rhein-Neckar Löwen haben die Tabellenführung in der DKB Handball-Bundesliga gefestigt.

Die Löwen setzten sich bei der HSG Wetzlar 29:23 (14:14) durch und wahren mit 38:4 Punkten ihren Vorsprung auf Titelverteidiger THW Kiel (35:5). Der Rekordmeister muss am Sonntag (17.30 Uhr) bei GWD Minden nachlegen.

Bester Torschütze der Löwen war Kim Ekdahl du Rietz mit acht Treffern. Für Wetzlar erzielte Philipp Müller ebenfalls acht Tore.

Die Löwen beendeten damit endgültig ihre Mini-Krise nach dem Pokal-Aus in Flensburg (20:24), dem Zittersieg bei Tatran Presov (34:33) im EHF-Pokal und dem Bundesliga-Remis in Lübbecke (24:24).

Bereits am Samstag hatte das Team aus Mannheim im Europapokal einen 35:22-Kantersieg gegen HC Motor Zaporozhye gefeiert.

Der abstiegsbedrohte Traditionsverein VfL Gummersbach schaffte den Sprung von den Abstiegsplätzen.

Gegen FA Göppingen feierte der zwölfmalige deutsche Meister einen überraschenden 27:26 (15:13)-Sieg. Mit dem fünften Saisonsieg überholte Gummersbach (12 Punkte) die Konkurrenten TV Neuhausen und GWD Minden (jeweils 11).

Zudem trennten sich der SC Magdeburg und die TuS N-Lübbecke 29:29 (17:16).

Weiterlesen