Der TuS N-Lübbecke hat sich mit dem dreifachen Champions-League-Sieger Ales Pajovic verstärkt. Der 34-jährige Slowene kommt von Ligakonkurrent SC Magdeburg und erhält einen Vertrag bis zum Saisonende .

Mit der Verpflichtung des 1,98 m großen linken Rückraumspielers reagiert Lübbecke auf die Verletztenmisere.

"Nach der Operation von Mattias Gustafsson und dem längerfristigen Ausfall von Daniel Svensson hatten wir uns über eine Nachverpflichtung Gedanken gemacht", erklärt Teammanager Zlatko Feric. "Mit Ales Pajovic bekommen wir in unserer Situation den idealen Spieler. Er wird insbesondere die Defensive stärken und uns im Innenblock Sicherheit geben. Zudem kennt er die Liga, spricht deutsch und wird daher keine Anpassungsschwierigkeiten haben."

"Bei den Verletzungen, die wir zu beklagen haben, kann er uns als erfahrener und gestandener Spieler schnell helfen und uns Stabilität geben", sagte Trainer Gennadij Chalepo.

"Ich freue mich auf die Aufgabe beim TuS und auf das erste Spiel gleich morgen. In Magdeburg bin ich zuletzt nicht mehr so zum Zuge gekommen und da habe nach einem Gespräch mit meiner Familie sofort zugesagt, als der TuS Interesse gezeigt hat", so Pajovic.

Pajovic spielte in seiner Karriere bisher bei RK Celje (1997-2003), wo er sechs Meisterschaften und vier Pokalsiege feierte, BM Ciudad Real (2003-2009) und zwischendurch ab Oktober 2007 auch zwei Monate beim THW Kiel. In Spanien gewann er vier Meisterschaften, drei Pokalsiege und 2006, 2008 und 2009 die Champions League.

2009 kehrte er zurück zu seinem Heimatverein RK Celje und holte dort noch einmal den nationalen Titel und den Pokal, ehe er 2011 zum SC Magdeburg wechselte.

Mit der slowenischen Nationalmannschaft, für die er in über 160 Länderspielen mehr als 650 Tore erzielte, wurde der Vater eines Sohnes und einer Tochter 2004 Vize-Europameister hinter Deutschland.

Weiterlesen