Der frühere Rekordmeister VfL Gummersbach hat Jan Gorr den Weg zum Deutschen Handballbund (DHB) frei gemacht. Der ehemalige Trainer des TV Hüttenberg soll Medienberichten zufolge Co-Trainer von Martin Heuberger bei der Nationalmannschaft werden. Frank Carstens hatte sein Amt nach der WM in Spanien niedergelegt.

"Jan Gorr ist einer der Kandidaten. Die Gespräche laufen, aber noch ist nichts abschließend zu vermelden. Wir werden im Rahmen des Allstar-Games in Leipzig darüber sprechen", sagte Heuberger. Ein weiterer Kandidat sei der Ex-Nationalspieler und Junioren-Bundestrainer Markus Baur (42).

Gorr deutete zumindest an, ein neues Projekt in Aussicht zu haben. "Wir hatten zuletzt sehr konstruktive Gespräche und diese waren auch die Grundlage für unsere Einigung. Ich bin froh, das Kapitel VfL Gummersbach für mich beenden zu können, und kann ab sofort nach vorne schauen", sagte der 34-Jährige.

Er stand seit dem Saisonbeginn beim VfL unter Vertrag, ohne sein Amt auszuüben, da der Verein sich auf Emir Kurtagic festlegte.

"Am Sonntag wird Martin Heuberger seinen Wunsch dem Präsidium vortragen, dann werden wir sehen, wie die Strömungen sind", sagte DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier. Bisher sei Usus gewesen, dass `der Junioren-Nationaltrainer auch Assistent der A-Mannschaft" war - wie bei Heuberger einst selbst.

Carstens, der den Bundesligisten SC Magdeburg trainiert, hatte nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM gegen Gastgeber Spanien (24:28) seinen Rücktritt aus "beruflichen und familiären Gründen" erklärt.

Weiterlesen