DIe SG Flensburg-Handewitt muss in den kommenden Wochen auf Arnor Atlason verzichten. Der 29 Jahre alte Rückraumspieler erlitt im Champions-League-Spiel beim HSV Hamburg (28:31) am Sonntag einen Riss der Achillessehne im linken Bein.

Das bestätigte eine eingehende Untersuchung am Montag. Wie lange der Isländer ausfällt, ist noch nicht klar.

Atlason ist nach Petar Djordjic (Kreuzband) und Lars Kaufmann (Meniskus) der dritte Spieler auf der halblinken Rückraumposition, der beim Vizemeister für längere Zeit ausfällt.

"Das steckt keine Mannschaft so einfach weg. Wir werden sehen, ob wir noch personell reagieren können. Allerdings werden wir die nächsten zwei Spiele auf jeden Fall ohne Ergänzung überstehen müssen", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke.

Er ergänzte: "Mannschaft und Trainer werden weiter kämpfen und noch enger zusammenrücken. Bereits in Hamburg hat die Mannschaft bewiesen, dass sie dazu bereit ist." In den kommenden Tagen wird Atlason operiert.

Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes reagierte geschockt auf die Nachricht.

"Arnor hat bewiesen, dass er uns wirklich helfen kann. Ich bin echt traurig und betroffen, dass er sich so schwer verletzt hat", sagte Vranjes: "Jetzt müssen wir weiter improvisieren und werden sehen, dass wir mit Kampf, Kreativität und Leidenschaft das Beste aus dieser schwierigen Situation machen."

Weiterlesen