Holger Glandorf sieht sich nach seiner monatelangen Leidenszeit wieder auf "einem guten Weg".

"Ich mache jeden Tag einen kleinen Schritt in die richtige Richtung", sagte der Halbrechte der SG Flensburg-Handewitt im SPORT1-Interview.

Glandorf verletzte sich in der letzten Saison schwer an der Ferse und musste aufgrund von Komplikationen mehrmals operiert werden.

Der 29-Jährige bangte deshalb um die Fortsetzung seiner Karriere.

"Ja, natürlich. Auch, weil es für die Ärzte schwer war etwas zu sagen. Keiner weiß genau, wie so etwas verläuft. Daher musste ich mich zwischenzeitlich auch mit diesem Thema beschäftigen. Gehofft habe ich es natürlich nicht - stattdessen fest dran geglaubt, dass ich wieder spielen werde."

Die ersten Partien in der neuen Saison hat Glandorf bereits bestritten.

"Es ist absolut super, dass ich wieder dabei bin und es zum Saisonstart schon geklappt hat. Ich hatte mehrere Prognosen -auch für später. Dass alles nun so schnell ging, überrascht mich auch ein wenig und ich bin froh, dass es funktioniert hat."

Bei 100 Prozent sei er aber sicherlich noch nicht.

Weiterlesen