Der THW Kiel ist auf dem Weg zur "perfekten Meisterschaft" nicht zu stoppen.

Am Sonntagmittag gewannen die Zebras beim Ex-Meister HSV Hamburg in einem emotionsgeladenen Spiel mit 38:34 (21:17) und schraubten ihr Punktekonto auf 60:0.

Beste Torschützen des unangefochtenen Tabellenführers waren Kim Andersson mit elf und Momir Ilic mit acht Treffern, für Hamburg traf Renato Vugrinec am häufigsten (7).

Während der THW nach nunmehr 30 Siegen aus 30 Spielen weiter ungebremst die erste deutsche Meisterschaft ohne Punktverlust anstrebt, müssen die Hamburger als Vierter mehr denn je um die Teilnahme an der Champions League bangen.

Die Mannschaft von Trainer Schwalb hat bereits drei Minuspunkte mehr auf dem Konto als die Füchse Berlin, die am Sonntagabend den TV Großwallstadt mit 35:19 bezwangen.

Die Füchse festigten damit Platz drei, der die direkte Teilnahme an der Königsklasse garantiert. Bei nur einem Zähler Vorsprung auf die Rhein-Neckar Löwen ist für den HSV inzwischen sogar Rang vier in Gefahr.

Die TSV Hannover-Burgdorf sicherte sich derweil durch einen 29:24 bei Absteiger Eintracht Hildesheim vorzeitig den Klassenerhalt.

Weiterlesen