Frisch Auf Göppingen hat die aberkannten Punkte aus der Begegnung gegen die HSG Wetzlar wieder zugesprochen bekommen.

Das entschied das Bundesgericht des Deutschen Handballbundes (DHB) und hob damit das erste Urteil des Bundessportgerichts auf.

Wegen des Einsatzes von Ex-Nationalspielers Andrei Klimovets, für den keine gültige Spielberechtigung bei der HSG vorgelegen hatte, hatte zunächst Göppingen und anschließend wieder Wetzlar die Punkte erhalten.

Der zuvor vereinslose Klimovets hatte sich vor seiner Einigung mit Wetzlar beim Oberligisten TSG Hassloch fit gehalten und war dort laut Handball-Bundesliga (HBL) seit dem 7. September 2011 offiziell spielberechtigt.

Eine Abmeldung des Spielers bei der TSG war nicht erfolgt. Das Spiel vom 8. Februar (26:25 für Wetzlar) wird nun mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten zugunsten von Frisch Auf gewertet.

Damit beträgt der Vorsprung von Wetzlar auf die Abstiegsplätze nur noch drei Punkte.

Weiterlesen