Dreieinhalb Jahre nach der Insolvenz und dem Zwangsabstieg kehrt der dreimalige deutsche Meister Tusem Essen in die Bundesliga zurück.

Nach dem 36:31-Sieg gegen VfL Potsdam am Freitag und Patzern der direkten Konkurrenten ist dem Team von der Magarethenhöhe der Aufstieg fünf Spieltage vor dem Ende der Zweitliga-Saison nicht mehr zu nehmen.

Den ersten Aufstiegsplatz hatte sich zuvor GWD Minden gesichert.

"Ein riesiges Kompliment an die gesamte Mannschaft, an Trainer Maik Handschke und alle Beteiligten ringsherum. Was sie in dieser Saison geleistet haben, ist viel mehr als erwartet. Herzlichen Glückwunsch an alle, das ist eine fantastische Saison", sagte Geschäftsführer Niels Ellwanger.

Sportdirektor Stefan Krebietke blickt bei aller Vorfreude allerdings auch mit gemischten Gefühlen auf die kommende Saison.

"Der Sprung ist gewaltig, und ein Klassenverbleib in Liga eins wäre mindestens so hoch zu bewerten wie der Aufstieg in diesem Jahr. Aber wir wollen uns dieser großen Aufgabe stellen und hoffen auch auf positive Signale aus dem Umfeld", sagte der ehemalige Linksaußen des Tusem.

Der Essener Traditionsklub hatte zur Saison 2005/2006 nach 26 Jahren in der ersten Liga keine Lizenz mehr erhalten und war als EHF-Cup-Sieger in die Regionalliga abgestiegen.

Der Tusem kämpfte sich in die Bundesliga zurück, musste aber wegen erneuter finanzieller Probleme 2008 Insovenz anmelden und zwangsabsteigen.

Weiterlesen