Die Rhein-Neckar Löwen lassen es auch gegen den MT Melsungen krachen. Im Titelkampf mit Kiel legen sie vor - und verbreiten Lockerheit.

[kaltura id="0_o4chcdj2" class="full_size" title=""]

Von Adrian Geiler

Mannheim - "Ein Hoch auf uns" von Andreas Bourani tönte aus den Boxen der SAP-Arena

"Die lauteste und größte Disco Baden-Würrtembergs" sagte SPORT1-Reporter Peter Kohl, als er mit den Matchwinnern der Rhein-Neckar Löwen Uwe Gensheimer und Andy Schmid sprach.

Vor allem Letzterer war wegen der Musik und den jubelnden Fans kaum zu verstehen.

Löwen zerlegen MTM

Vorausgegangen war wieder einmal ein furioses Spiel des Tabellenführers der DKB HBL und eine erneute, laute Kampfansage an Titelkonkurrent THW Kiel.

Mit 41:28 (21:12) besiegte die Mannschaft von Trainer Gudmundur Gudmundsson die Überraschungsmannschaft der Saison, den MT Melsungen (SERVICE: Der Tabellenrechner).

Aus acht Toren Vorsprung machten die Löwen 21 ? der THW Kiel kann in Lübbecke (So., ab 15.25 LIVE im TV auf SPORT1 und im GRATIS-LIVESTREAM) aber noch nachziehen.

"Gaspedal voll runtergedrückt"

"Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit das Gaspedal voll runtergedrückt", brüllte der zuletzt wie aufgedreht spielende Schmid ins SPORT1-Mikro.

In der Tat beeindruckten die Löwen vor ausverkauftem Haus mit Heißhunger auf Tore.

Groetzki, Gensheimer und Co. spielten sich wie in einen Rausch. Mit neun Toren mehr als Gegner Melsungen ging es in die Kabine.

SHOP: Jetzt Handball-Artikel kaufen

[kaltura id="0_776twd2z" class="full_size" title="Gensheimer und Schmid im SPORT1 Interview"]

Gensheimer lächelt Druck weg

"In der zweiten Halbzeit hat Melsungen dagegengehalten und sich nicht hängen lassen", betonte Gensheimer, der seit 2003 in Mannheim spielt. Trotzdem war der Pokal-Halbfinalist am Ende 13 Tore schlechter als der Titelfavorit.

Jetzt ist also wieder Kiel gefordert. In Lemgo konnte der Rekordmeister schon einmal mit 22 Toren Unterschied gewinnen (DATENCENTER: Die DKB HBL).

"Wir haben seit zwei, drei Wochen die Situation, dass es ums Torverhältnis geht", sagt Gensheimer im SPORT1-Interview und es huschte ihm ein Lächeln über das Gesicht.

Wille und Lust sind bei Löwen deutlich zu spüren. "Beide Mannschaften müssen Vollgas geben und sich jedes Tor erkämpfen", erklärte Gensheimer.

Ein irres Herzschlagfinale ? ein Tor-um-Tor-Fernduell, wie es die DKB HBL noch nicht gesehen hat (SERVICE: Der Kampf um den Titel bei SPORT1).

Titelendspiel in Aussicht

Und ein an Dramatik kaum zu überbietendes Szenario könnte den Handball-Fans ja noch bevorstehen: Sollten Kiel und die Rhein-Neckar Löwen mit selber Punktzahl und Tordifferenz die Saison beenden, gibt es ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft (BERICHT: Siebenmeter-Werfen um den Titel?).

"Alle sind froh, dass es mal wieder so spannend ist", freut sich Gensheimer gegenüber SPORT1: "Egal, ob es um das Torverhältnis geht oder nicht. Wenigstens gibt es einen Showdown."

[tweet url="//twitter.com/search?q=%231team1ziel"]

"Ein Hoch auf uns" ist aktuell übrigens die Nummer eins der deutschen Musikcharts.

Symbolisch für diesen Abend ? vielleicht auch für die Saison der Rhein-Neckar Löwen.

>> Das spannendste Titelrennen der DKB-HBL LIVE auf SPORT1: Lübbecke - Kiel So., 15.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Weiterlesen