Nur sieben Tore Differenz trennen den THW Kiel und die Rhein-Neckar-Löwen vor dem letzten Spieltag der DKB-HBL © getty

Der THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen kämpfen erbittert um die Meisterschaft. Bei SPORT1 verpassen Sie nichts.

München - Das Finale in der DKB Handball-Bundesliga geht in seine letzte Runde.

Der THW Kiel oder die Rhein-Neckar Löwen: Einer wird am Samstag Meister sein, wenn alles normal läuft.

Andererseits: Was ist schon normal an dem spannendsten Saisonendspurt seit langem? (DATENCENTER: Die DKB HBL)

SPORT1 gibt den Überblick, über alles, was es zum letzten Spieltag zu wissen gibt.

Wo steigt die Entscheidung - und wie kann ich sie verfolgen?

Die Löwen treten am Samstag auswärts beim VfL Gummersbach an, Titelverteidiger Kiel empfängt parallel die Füchse Berlin.

Einzeln sind beide Spiele ab 15.45 Uhr im SPORT1-LIVESTREAM und im TICKER zu sehen, eine Konferenz beider Partien ab 16 Uhr nach dem Halbfinale der Eishockey-WM LIVE im TV auf SPORT1.

Wie ist die Ausgangslage?

Am vorletzten Spieltag der DKB HBL haben die Rhein-Neckar Löwen vorgelegt. Mit dem 41:28 gegen den Tabellensechsten MT Melsungen setzten die Löwen den THW Kiel gehörig unter Druck (News).

Kiel zog allerdings am Sonntag beim Tabellenzehnten TuS N-Lübbecke nach, gewann mit 35:21 (Bericht).

Der Rückstand des Rekordmeisters auf die Löwen beträgt damit noch sieben Tore.

Was passiert bei Gleichstand?

Sollten beide Teams nach dem 34. Spieltag über die gleiche Tordifferenz verfügen, könnte es erstmals in der Geschichte der DKB HBL zwei Entscheidungsspiele um den Titel geben. Was entgegen anders lautender Meinungen nämlich der Fall ist: Der direkte Vergleich der beiden Teams hat in der Bundesliga keine Bedeutung.

Ist auch die Tordifferenz gleich, werden bis zum 30. Juni zwei Entscheidungsspiele zwischen den Löwen und Kiel ausgetragen werden, um den Meister zu ermitteln.

(SHOP: Jetzt Handball-Artikel kaufen).

Wo ist die Meisterschale?

Das Original der Meisterschaftstrophäe reist dorthin, wo der aktuelle Tabellenführer spielt - also zu den Löwen nach Gummersbach.

In Kiel steht für die möglichen Feierlichkeiten eine Nachbildung bereit. SHOP: Jetzt Handball-Artikel kaufen

Wer überreicht die Schale?

Liga-Chef Frank Bohmann und Präsident Reiner Witte reisen mit der Original-Schale nach Gummersbach. Außerdem werden in Kiel Torhüterlegende Thierry Omeyer, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer in der Halle sein.

In Kiel steht Liga-Co-Chef Holger Kaiser mit dem Duplikat der Meistertrophäe zur Überreichung bereit.

[kaltura id="0_o4chcdj2" class="full_size" title="Das irre Saisonfinale der DKB HBL"]

Wettballern um den Titel - gab es das schon einmal?

Ein Meisterschaftsrennen, in der am Ende die Tordifferenz den Ausschlag gibt, ist den Kielern nicht neu.

Schon 2000 und 2007 entschied sie den Titelkampf, beide Male feierte der THW ? im Gegensatz zum HSV Hamburg (2007) und der SG Flensburg-Handewitt (2000).

So eng wie diesmal war es damals aber nicht: Im Jahr 2000 hatte Kiel mit 17 Treffern die Nase vorn, 2007 mit nicht weniger als 98 Toren.

Wo wird gefeiert?

Auf dem Kieler Rathausplatz gibt es ab 15.30 Uhr eine Fan-Party, das irre Finale um die Handball-Krone wird beim Public Viewing auf der Großbildleinwand übertragen. Nach der Partie präsentiert sich die Mannschaft des THW den Fans.

Bei den Löwen ist die große Fan-Party für Sonntag angesetzt: Zuerst gibt es um 15 Uhr in der SAP-Arena das große Abschiedsspiel von Oliver Roggisch, danach dürfen um 16.45 Uhr weitere 2000 Fans in die Halle - am besten natürlich, um mit Roggisch die gewonnene Meisterschaft zu feiern.

HIER DAS FINALE DURCHRECHNEN:

[image id="ffee2f24-63af-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

[kaltura id="0_776twd2z" class="full_size" title=""]

Weiterlesen